Les Voix des Femmes – Die Stimmen der Frauen

KONZERT/AUFZEICHNUNG

OSTERMONTAG, 05. APRIL 2021, 17:00 UHR,

AULA SÄNGERSTADTGYMNASIUM

STREAM

SONNTAG, 11. APRIL 2021, 18:00 UHR

 

Werke von

Clara Schumann, Sofia Gubaidulina, Amy Beach, Teresa Carreño und Fanny Hensel

Zu den Künstlern

Natalia Pegarkova-Barenboim (Klavier)

 

Die mit mehreren Preisen ausgezeichnete Pianistin Natalia Pegarkova-Barenboim ist eine unüberhörbar versierte Solistin und eine begeisterte Kammermusikerin. Natalia Pegarkova-Barenboim lebt in Berlin und konzertiert regelmäßig mit wohlbekannten Musikern, wie den Geigern Pablo Martos und Michael Barenboim, und den Cellisten Laura Moinian und Tim Park.
Natalia Pegarkova-Barenboim wurde in Moskau geboren, wo sie 2005 ihr Klavierstudium am Moskauer Gnessin College mit Auszeichnung abschloss. Anschließend studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Prof. Bernd Zack und bei Prof. Boris Bloch in Essen. Sie gewann den 3. Preis beim Concorso Internazionale Citta di Minerbio 2003 (Italien) und den 1. Preis beim Concorso Internazionale Valsesia Musica Juniors 2006 Premio Monterosa-Kawai (Italien). In 2008 wurde sie mit dem renommierten DAAD-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ausgezeichnet.

 

Natalia Pegarkova-Barenboim konzertierte in diversen Kammermusikformationen, unter anderem bei der Jungen Münchner Philharmonie (2006), der Jungen Deutschen Philharmonie (2009, 2010) unter der Leitung von George Benjamin, Kristjan Järvi und Erik Nielsen wie auch mit dem Berliner Kammerorchester (2018). Sie ist international in mehreren Festivals in Norwegen, Italien, Griechenland, Spanien, Belgien, Ungarn und Frankreich aufgetreten. Sie war Pianistin beim Hanseatischen Klaviertrio. 2019 gründete sie gemeinsam mit der Sopranistin Sofia Livotov das Liedduo Primevère.

 

Natalia Pegarkova-Barenboim verfügt über umfangreiche Erfahrungen als Korrepetitorin und Begleiterin für verschiedene Instrumente sowie für Gesang. Parallel zu ihrer Konzerttätigkeit, ist sie eine leidenschaftliche Musikpädagogin und unterrichtet derzeit Musiktheorie und Klavier an der Cosmopolitan School in Berlin, die von der Daniel Barenboim Stiftung unterstützt wird. Sie ist zudem Autorin einer Reihe von Kinderbüchern Wir gehen ins Konzert!.

 

 

Olga Zado (Klavier)

 

Beschrieben als „Meisterin der Rubato-Zauberkunst“ (Hamburger Abendblatt) und oft als „Zauberin auf dem Klavier“ (Mannheimer Morgen), berührt Olga Zado das Publikum und Kritiker auf dem ganzen Welt mit ihrer tiefen poetischen Musikalität und funkelnden elektrisierenden Technik.

 

Bereits ab dem Alter von sieben Jahren gab Olga Zado ihre ersten Solo-Recitals und trat als Solistin mit Orchestern in der Ukraine und der Schweiz auf. Seitdem hat sie in wichtigen Konzertsälen wie u.a. der Berliner Philharmonie, der Elbphilharmonie Hamburg, dem Gewandhaus zu Leipzig, der Philharmonie im Gasteig München, der Staatsoper Unter den Linden, dem Mozarteum Salzburg, dem Berner Kulturcasino, der Meistersingerhalle Nürnberg, dem Mannheimer Rosengarten, dem Konzerthaus Karlsruhe und dem Moskauer Kreml als Solistin konzertiert. Von 2013 bis 2015 trat sie mit zahlreichen Solo-Recitals, Kammerkonzerten, sowie in Orchesterkonzerten und Tourneen als „Young Artist in Residence“ der Mannheimer Philharmoniker in Erscheinung. Im Eröffnungsjahr der Elbphilharmonie in Hamburg feiere sie ihr erfolgreiches Debüt im Großen Saal als Solistin mit Schumanns Klavierkonzert, woraufhin sie eine sofortige Wiedereinladung für ein Solo-Recital in
2018 erhielt. Sie hat auch mit Orchestern wie der Deutschen Radio-Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern, dem Sinfonieorchester Biel-Solothurn, dem Nationalen Kammerorchester Armenien, dem Lower Silesian Philharmonieorchester, den Sinfonieorchestern in Kiev und Odessa, dem Kosovo Philharmonic u.a gearbeitet.

 

Olga Zado widmet sich leidenschaftlich auch der Kammermusik und ist die Gründerin und künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe “FinestClassics” in Mannheim. Sie hat mit Künstlern wie u.a. Veronika Eberle, Kian Soltani, Sergei Nakariakov, Antonio Meneses, Pablo Barragan, Alena Baeva, Lars Ander Tomter, Friedemann Eichhorn zusammengearbeitet. Sie ist Preisträgerin der Internationalen Wettbewerbe „Vladimir Horowitz“ und „Sergei Prokofiev“ und Gewinnerin des Therese-Dussaut-Sonderpreises „Vladimir Kraynew“ Wettbewerb. Außerdem ist sie Stipendiatin der "Vladimir Spivakov International Charity Foundation", des „International Fund“ in den USA, des „Musikvereins Legato“ und der Schweizer „Lyra Stiftung“.