Das Finsterwalder Kammermusik Festival 2019

Unser langgehegter Wunsch Ihnen die Klangvielfalt Franz Schuberts nahezubringen, geht im 9. Finsterwalder Kammermusik Festival vom 2. März bis zum 6. April 2019 nun in Erfüllung. Er gilt neben Ludwig van Beethoven als der Begründer der romantischen Musik. Kompositionen wie die "Unvollendete Sinfonie" in h-Moll oder die Ballettmusik aus "Rosamunde" überzeugen mit Ausdruckskraft und Emotionalität. In seinem kurzen Leben schrieb er insgesamt mehr als 1000 Werke, darunter zahlreiche für kammermusikalische Besetzungen, sowie nahezu 600 Lieder.

 

Zum Auftaktkonzert am 2. März eröffnen acht MusikerInnen des Ensembles ponticello das Finsterwalder Kammermusik-Festival. Höhepunkt wird das große Oktett für Klarinette, Horn, Fagott und Streicher D 803 von Franz Schubert sein.
Im Klaviertrio Hannover haben sich renommierter Künstler zusammengefunden, die mit ihrem mitreißenden Spiel und abwechslungsreich gestalteten Programmen Presse und Publikum auf Konzertpodien im In- und Ausland begeistern. Davon können Sie sich beim zweiten Konzert am 8. März 2019 überzeugen.


Eine originelle Klangfarbenkombination erwartet Sie beim dritten Konzert am 15. März 2019. Inspiriert durch die gemeinsame Orchestertätigkeit in der Staatskapelle Berlin gründeten die vier MusikerInnen des Doppelrohrquartetts Faboi ihr Ensemble in der Besetzung mit Oboe, Englischhorn, Bassoboe und Fagott. Mit großer Spielfreude führen die Bläser nicht nur Originalkompositionen heutiger Zeit auf, sondern auch bearbeitete Werke verschiedener Musikepochen und -stile.

 

Unter dem Titel „Frühlingserwachen“ wird Franz Schubert als Liedkomponist in Erscheinung treten. Mit dem belgischen Tenor Thomas Blondelle kommt am 22. März 2019 ein hochkarätiger Sänger mit internationaler Bühnenerfahrung in die Sängerstadt. Gemeinsam mit der italienischen Pianistin Daniela Musca werden deutsche und französische Lieder dargeboten.


Besonders freuen wir uns, dass wir den Geiger Michael Barenboim gemeinsam mit seiner Pianistin Natalia Pegarkova für unser Festival gewinnen konnten. Er gestaltet den fünften Abend der Konzertreihe am 29. März 2019 unter anderem mit der berühmten Arpeggione-Sonate von Franz Schubert.


Eine feste Konstante der Festival-Jahre ist unser Weimarer Klavierquartett. Um Franz Schuberts berühmtes Forellenquintett auch endlich in Finsterwalde erklingen lassen zu können, freuen wir uns über die Verstärkung des Solo-Kontrabassisten der Weimarer Staatskapelle Yun Sun. Damit bilden wir in diesem Jahr als Weimarer Klavierquartett PLUS den Abschluss des 9. Finsterwalder Kammermusik-Festivals in der Trinitatiskirche.

Unsere besondere Herzensangelegenheit sind die Kinderkonzerte, die auch in diesem Jahr stattfinden werden. Die argentinische Saxophonistin Sabina Egea Sobral wird gemeinsam mit der japanischen Percussionistin Yuka Maruyama am Montag, den 25. März 2018 in der Oberschule Saarlandstraße zwei speziell auf Kinder zugeschnittene Mitmachkonzerte präsentieren.


Auch unsere im vergangenen Jahr angelaufene „Kammermusik junior“ wird beim 9. Finsterwalde Kammermusik Festival am Sonntag, dem 17. März 2019 stattfinden. Talentierte Kinder und Jugendliche der Region haben wieder die Chance auf den Bühnen und Instrumenten der Profis in echter Publikumsatmosphäre aufzutreten.

In einer abwechslungsreichen Mischung aus alter und neuer Musik, dargeboten in verschiedenen Besetzungen und Genres zieht sich die Musik Franz Schuberts wie ein roter Faden durch das Festivalprogramm. Sie dürfen sich darauf freuen, die kammermusikalische Seite Franz Schuberts zu entdecken und daneben auch Werke anderer Komponisten kennenzulernen. Die Trinitatiskirche zur Eröffnung und zum Abschluss und natürlich das Logenhaus geben mit herausragender Akustik wie gewohnt den treffenden und gemütlichen Rahmen für die Kammerkonzerte. Freuen Sie sich auf unterhaltsame musikalische Abende und nette Begegnungen beim neunten Finsterwalder Kammermusik Festival. Wir freuen uns auf Sie,

Impressionen 2018 – Fulminantes Abschlusskonzert: Weimarer Klavierquartett präsentiert Grieg, Schumann und Dvořák

„Es ist ein Geschenk auf diesem Flügel spielen zu dürfen“, erklärt Johanna Zmeck, die an diesem Abend in Doppelfunktion in der Finsterwalder Trinitatiskirche auftrat. Gemeinsam mit Nassib Ahmadieh... > weiterlesen